FANDOM


Tag 30 ist Mittwoch, der 22. Dezember 1982 im Storymodus. Die Stimmung wird immer angespannter und es gibt Gerüchte, dass die Grenze geschlossen werde.

VorschriftenBearbeiten

EreignisseBearbeiten

  • Der MfG-Abteilungsleiter führt seine letzte Inspektion am Beginn des Tages durch (wie an den Tagen 10 und 20). Er gibt die Summe der Verweise bekannt, überreicht dem Inspektor aber keine Urkunde. Er achtet auch auf unautoriserten Wandbehang (wie den Arstotzka Arsbomben-Wimpel, das Gemälde des Sohnes oder das Familienporträt). Wenn er etwas unpassendes bemerkt und er den Inspektor vorher schon einmal verwarnt hat, verhaftet er den Inspektor, was zu Ende 11 führt.
  • Der zweite Einreisewillige ist ein Obrista, dessen Pass konfisziert werden kann, wenn er einen mit sich führt. Dies führt zu einem Verweis.
  • Der dritte Einreisewillige ist Simon Wens. Seine Papiere sind gültig, doch er steht auf der Liste gesuchter Krimineller.
    • Wenn man ihn verhaftet, kann man die Vereinigte Föderation-Medaille und die dazugehörige Errungenschaft nicht mehr freischalten.
    • Wenn man ihn abweist, kann man die beiden Sachen ebenfalls nicht mehr freischalten, egal, ob sein Pass konfisziert wurde oder nicht. Dies führt nicht zu einem Verweis, da man ihm einen Grund der Ablehnung in den Pass stempeln kann, nachdem man ihn auf der Liste gesuchter Verbrecher erkannt hat.
    • Wenn man ihn nach Arstotzka durchlässt, erhält man einen Verweis. Um die Aufgabe des rachsüchtigen Vaters zu erfüllen und die Medaille sowie die Errungenschaft freizuschalten, muss man Simons Pass konfiszieren und ihn dann genehmigen.
    • Der Inspektor kann Simon auch das Foto der Tochter des rachsüchtigen Vaters geben. Daraufhin ruft Simon: "Was zur Hölle!?", nimmt alle seine Dokumente (außer seinem Pass, der automatisch konfisziert wird) und rennt auf die kolechische Seite zurück.
  • Der fünfte Einreisewillige macht eine Bemerkung über das Familienporträt, wenn es an der Wand hängt. Seine Papiere sind nicht unbedingt gültig.
  • Der siebte Einreisewillige ist der rachsüchtige Vater. Um die Vereinigte Föderation-Medaille und Errungenschaft freizuschalten, muss der Inspektor ihm Simon Wens Pass geben und ihm erlauben, nach Arstotzka einzureisen.
    • Um einen Verweis zu vermeiden, muss der Inspektor dem Vater den Pass geben, ihn dann konfiszieren, wenn er ihn wieder zurückgibt und dem Vater eine Pass-Einzugsquittung geben.
    • Man kann dem Vater auch den Pass geben und dann seine Einreise verweigern, was die Medaille aber nicht freischaltet.
    • Sobald der Vater den Pass fürs Abstempeln zurückgibt, kann man keine Diskrepanzen mehr finden.
    • Der Vater will immer das Bild seiner Tochter zurück, bevor er geht, was er dem Inspektor an Tag 29 gegeben hat.
  • Der neunte Einreisewillige ist ein obristischer Einwanderer, der kein Visum hat und den Inspektor anfleht, ihn durchzulassen bevor die Grenze geschlossen wird. Wenn man ihn durchlässt, erhält man einen Verweis und es hat keine Auswirkungen auf den Spielverlauf. Der Tag geht bis zu diesem Punkt, auch wenn vorher schon 18:00 Uhr erreicht wurde.
  • Am Ende des Tages erhält der Inspektor 5 Credits für jeden zweiten Einreisewilligen, der in den letzten zwei Tagen verhaftet wurde. Der Höchstbetrag liegt bei 30 Credits.
  • Die Möglichkeit, nach Obristan zu fliehen, wird am Ende des Tages verfügbar.
    • Man braucht pro Familienmitglied einen obristischen Pass und 25 Credits. Man kann auch alle oder manche Familienmitglieder zurücklassen.
    • Wenn man flieht, endet das Spiel, was zu Ende 16 (wenn manche Familienmitglieder zurückgelassen wurden) oder 18 (wenn die ganze Familie flieht) führt.

TranskriptionenBearbeiten

Fünfter EinreisewilligerBearbeiten

Vorstellung (nach üblichem Dialog):

  • Schönes Bild, das Sie da an der Wand haben.
  • Erinnert mich daran, daß ich ja auch mal eine Familie hatte.

Wenn genehmigt:

  • Danke.
  • Passen Sie gut auf Ihre Familie auf.
  • Man verliert sie nur allzu leicht.

Neunter EinreisewilligerBearbeiten

Vorstellung (nach üblichem Dialog):

  • Ich habe gehört, daß die Grenze geschlossen wird.
  • Mein Visum wird aber nicht mehr rechtzeitig ankommen.
  • Bitte, haben Sie doch Erbarmen mit mir.

Wenn verhört:

  • [Inspektor] [eines der folgenden:]
    • Wo ist das Visum?
    • Sie haben kein Visum.
    • Das Visum fehlt.
  • Ja, ich weiß. Das habe ich Ihnen doch gerade schon gesagt.
  • Ich habe Angst, daß die Grenze zugemacht wird, bevor ich einreisen kann.

Die Wahrheit von Arstotzka-SchlagzeilenBearbeiten

  • Straßensperre für Kolechische Resolution. Geteilte Stadt bleibt Zankapfel